Was bedeutet Nachhaltigkeit im Alltag?

Neben ökologisch verträglicher Kleidung gibt es noch viele andere Möglichkeiten das Leben nachhaltiger zu gestalten. Das Stichwort dabei ist RECYCLING. Second-Hand-Shops, Flohmärkte oder Kleiderspenden sind eine gute Alternative. Abgetragene Kleidung kann beispielsweise auch durch Upcycling wieder aufgewertet werden oder etwas ganz Neues kann dabei entstehen. Aber nicht nur unsere Kleidung begleitet uns im Alltag. Alles was im Haushalt gebraucht wird, sollte ebenso nachhaltig eingesetzt werden. Mittlerweile gibt es viele Alternativen. Eine Orientierung bietet dabei der Blaue Engel. Das Umweltzeichen der Bundesregierung arbeitet unabhängig und prüft Produkte auf ihre Umweltverträglichkeit. Dazu gehören Produkte des alltäglichen Bedarfs wie Taschentücher, Toilettenpapier, Küchenpapier und Müllsäcke, die aus recycelten Papier und Plastik hergestellt werden. Aber auch einige Reinigungsmittel wie Waschmittel, Spülmittel und Glasreiniger tragen zum Teil den Blauen Engel. Selber machen ist natürlich die beste Variante. Es spart vor allem Geld und Verpackungsmüll. Die längst vergessenen Hilfsmittel wie Zitronensäue, Essig, Gallseife, Natron und Soda sind meist genauso effektiv und darüber hinaus biologisch abbaubar. Hier gibt es einige Rezepte zu diesem Thema.

Auf meinem Einkaufsweg sind mir mir auch noch andere Produkte aufgefallen die ich für sinnvoll halte. Zum Beispiel gibt es mittlerweile auch Küchenschwämme die aus recycelten Kunstfaser hergestellt werden. Allerdings ist der gute alte Putzlappen immer noch am besten geeignet, da er auswaschbar ist und kein Wegwerfprodukt ist. Des Weiteren gibt es auch Produkte wie Wattepads, Wattestäbchen und Tampons aus Biobaumwolle die auch zum Teil GOTS zertifiziert sind. Auch Strumpfhosen aus recycelten Polyamid sind endlich im normalen Supermarkt angekommen. Ich denke ein wenig Interesse und Aufmerksamkeit beim Einkauf sind eine gute Voraussetzung für ein nachhaltigeres Leben. Es gibt Unmengen an Produkten die uns alles mögliche versprechen, die wir aber größtenteils gar nicht brauchen und mitunter auch sinnlos sind.